allgemeine geschäftsbedingungen

  1. Anwendungsbereich

(1) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthalten die zwischen Ihnen und Natasha Sloma, Kantstraße 94, 10627 Berlin (nachstehend als „wir“ bzw. „uns“ bezeichnet) geltenden Bedingungen für unsere Dienstleistungen im Zusammenhang mit Veranstaltungen des Kunden (z.B. Organisation von Events für Kids, einzelner Module oder Dekorationen o.ä.)

(2) Abweichende und/oder über diese Geschäftsbedingungen hinausgehende Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht Vertragsinhalt.

  1. Unterscheidung zwischen Unternehmern und Verbrauchern

(1) Einige Regelungen dieser AGB gelten nicht gegenüber allen Kunden, sondern nur gegenüber Verbrauchern oder aber nur gegenüber Unternehmern. Wo dies der Fall ist, ist es an der betreffenden Stelle dieser AGB jeweils besonders gekennzeichnet.

(2) „Verbraucher“ ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet wird (gem. §13 BGB).

(3) „Unternehmer“ sind natürliche und juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, die in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit mit uns in Geschäftsbeziehung treten (gem. §14 BGB).

  1. Leistungspräsentation und Vertragsabschluss

Die Darstellung unserer Leistungen auf unserer Website oder sonstigem Werbematerial stellt kein rechtlich bindendes Angebot dar. Angebot, Annahme und Vertragsschluss erfolgen in persönlicher Anwesenheit oder im Wege individueller Fernkommunikation (E-Mail, Telefon oder Brief).

  1. Leistungen

(1) Grundlage für unsere Leistungen bildet das Angebot und der anschließende Veranstaltungsvertrag.

(2) Die Aufsicht der Kinder bei Veranstaltungen ist grundsätzlich Sache des Kunden, sofern das Angebot im Einzelfall nicht ausdrücklich etwas anderes regelt.

  1. Mitwirkungspflichten, Schutzpflichten und Obliegenheiten des Kunden

(1) Bei Inanspruchnahme unserer Dienstleistungen für Veranstaltungen ist es Sache des Kunden, die Aufsicht über die Kinder sicherzustellen.

(2) Der Kunde hat uns rechtzeitig auf gesundheitliche Beeinträchtigungen (z.B. Allergien) bei den Teilnehmern der Veranstaltung, für die wir Dienstleistungen erbringen, hinzuweisen.

(3) Wird bei der Inanspruchnahme unserer Dienstleistungen für Veranstaltungen Musik eingesetzt und ist die Veranstaltung GEMA-pflichtig, so ist der Kunde für die Anmeldung der Veranstaltung bei der GEMA und Bezahlung der GEMA-Gebühren verantwortlich.

(4) Der Kunde trifft Vorkehrungen gegen Beschädigung und Diebstahl des von uns bereitgestellten und/ oder vermieteten Dekorationsmaterials und/oder sonstigen Materials.

  1. Eigenwerbung und Referenznutzung

(1) Auf Veranstaltungen, im Rahmen derer wir Dienstleistungen erbringen, dürfen wir in angemessener Form und in angemessenem Umfang für uns selbst werben (bspw. Plakate, Flyer, Visitenkarten).

(2) Auf Firmenveranstaltungen und Veranstaltungen juristischer Personen des öffentlichen Rechts dürfen wir Name/ Titel der Veranstaltung, Firma, Logo und/oder Marke des Veranstalters und/oder der Veranstaltung sowie im Falle öffentlich zugänglicher Veranstaltungen auch Foto- und/oder Filmmaterial von der Veranstaltung als Referenzen auf unserer Website sowie in Online-, Print- und sonstigen Medien nutzen.

  1. Stornierung von Aufträgen für Veranstaltungsdienstleistungen durch den Kunden

(1) Eine Stornierung Ihres Auftrags über Dienstleistungen für eine Veranstaltung ist jederzeit möglich.

(2) Im Falle einer Stornierung sind wir berechtigt, Stornierungsgebühren zu berechnen. Die Höhe der Stornierungsgebühren berechnet sich wie folgt:

_Stornierung bis zu einer Woche vor Veranstaltung: Die Höhe der Gebühren berechnet sich aus der Differenz zwischen der vereinbarten Vergütung und demjenigen, was wir infolge der Aufhebung des Vertrages an Aufwendungen erspart oder durch anderweitige Verwendung unserer Arbeitskraft erworben haben oder zu erwerben böswillig unterlassen haben, zu berechnen.

_Stornierung eine Woche vor Veranstaltung: Stornierungsentschädigung in Höhe von 20% der Vertragssumme berechnen.

(3) Anstelle einer konkreten Berechnung des Differenzbetrages im Sinne des vorstehenden Absatzes (2) können wir eine pauschalierte Wenn Sie nachweisen, dass der Differenzbetrag im Sinne des vorstehenden Absatzes (2) niedriger ist, gilt dieser niedrigere Betrag.

  1. Haftungsausschlüsse und -begrenzungen

Für eine Haftung von uns auf Schadensersatz gelten unbeschadet der sonstigen gesetzlichen Anspruchsvoraussetzungen die folgenden Haftungsausschlüsse und -begrenzungen:

(1) Wir haften, sofern uns Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt. Für einfache Fahrlässigkeit haften wir nur bei Verletzung einer Pflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf (sogenannte Kardinalpflicht). Im Übrigen ist eine Schadensersatzhaftung für Schäden aller Art, gleich aufgrund welcher Anspruchsgrundlage, einschließlich der Haftung für Verschulden bei Vertragsschluss, ausgeschlossen.

(2) Sofern wir gemäß vorstehendem Absatz für einfache Fahrlässigkeit haften, ist unsere Haftung auf den Schaden begrenzt, mit dessen Entstehen wir nach den bei Vertragsschluss bekannten Umständen typischerweise rechnen mussten.

(3) Vorstehende Haftungsausschlüsse und –beschränkungen gelten weder, wenn wir eine Garantie für die Beschaffenheit der Waren oder Dienstleistungen übernommen haben, noch für Schäden, die nach dem Produkthaftungsgesetz zu ersetzen sind, noch für Schäden an Leben, Körper oder Gesundheit noch für gesetzliche Ansprüche.

(4) Vorstehende Haftungsausschlüsse und –begrenzungen gelten auch zugunsten unserer Mitarbeiter, Erfüllungsgehilfen und sonstiger Dritter, deren wir uns zur Vertragserfüllung bedienen.

  1. Rechtswahl, Gerichtsstand

(1) Es gilt ausschließlich deutsches Recht. Gegenüber einem Verbraucher gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als dadurch keine zwingenden gesetzlichen Bestimmungen des Staates, in dem er seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat, eingeschränkt werden.

(2) Gerichtsstand im Verkehr mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichen Sondervermögen ist der Sitz unseres Unternehmens. Wir sind jedoch nach unserer Wahl berechtigt, am Sitz des Kunden zu klagen.